header final 150dpi


 

CCVS wird Mitglied im Landessportbund Sachsen

CCVS LSB Hände schütteln

Sieben Jahre hat es gedauert - unzählige Briefe, E-Mails und persönliche Gespräche wurden ausgetauscht, zwei Gerichtsprozesse durchlaufen und es hat viel Kraft und Zeit gekostet - aber der lange Kampf, um die Vertretungsberechtigung des Cheerleading-Sports in Sachsen hat sich gelohnt. In zweiter Instanz hat das Oberlandesgericht Dresden entschieden, dass der CCVSachsen ordentliches Mitglied im Landessportbund Sachsen (LSB Sachsen) werden muss. Damit ist für die über 1500 sächsischen Cheerleader, die derzeit unter dem Dach des CCVSachsen aktiv sind, die Zukunft gesichert.

“Wir haben gemeinschaftlich hart gekämpft und diese sieben Jahre haben einiges von uns abverlangt. Die aktuellen Gespräche mit dem LSB bezüglich unserer Mitgliedschaft verlaufen sehr konstruktiv und wir freuen uns nun auf eine gemeinsame Zukunft mit dem Landessportbund Sachsen, dessen Arbeit wir sehr schätzen.“, sagt der amtierende Präsident des CCVS Stefan Linke. “Ein großes Dankeschön geht an unseren Hauptanwalt, Herrn Dr. Engelbrecht, der uns über diese lange Zeit begleitet hat und uns stets mit Rat und Tat zu Seite stand. Ebenso danken wir unserem CCVD Präsidenten Dr. Jan Becker, der uns immer wieder Mut gemacht, an unser Durchhaltevermögen appelliert und unterstützt hat.”

Die erste Aufnahme eines CCVD-Landesverbandes in einem Landessportbund ist ein Meilenstein in der Geschichte des Cheerleadingsports in Deutschland. Zum ersten Mal wird ein reiner Cheerleading-Verband in einem LSB als Fachverband für diese Sportart vertreten sein. "Diese Entwicklung bestärkt uns, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, der richtige war", so Linke weiter. Mit diesem Präzedenzfall aus Sachsen im Rücken, wird die Kommunikation zu diversen weiteren Landessportbünden in anderen Bundesländern sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aufgenommen. Die Mitgliedschaft in 8 Landessportbünden ist eine der drei Bedingungen für die Aufnahme in den DOSB. Die weiteren Bedingungen sind eine Mindestmitgliederzahl von 10.000 Mitgliedern, die der CCVD erfüllt, sowie die Mitgliedschaft des übergeordneten Weltverbandes im SportAccord oder Internationalen Olympischen Committee (IOC). Die International Cheer Union (ICU), in dem der CCVD Mitglied ist, erfüllt als einziger Weltverband die Mitgliedschaft und Zuständigkeit für Cheerleading im SportAccord und hat inzwischen auch die Mitgliedschaft im IOC beantragt. Insgesamt sieht die Zukunft für eine Aufnahme des CCVD in den DOSB daher sehr gut aus.