Ausbildung

Die Ausbildung von guten Trainern sollte eine der Hauptaufgaben eines jeden Verbandes sein. Schließlich sind sie es, die Kindern,Jugendlichen und Erwachsenen nicht nur die Fähigkeiten und Fertigkeiten unseres Sports vermitteln, sondern auch in sozialen Dingen eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft übernehmen. Cheerleading besitzt auch in Sachsen einen stetig steigenden Stellenwert im Kinder-, Jugend- und auch Erwachsenensport und erfreut sich weiter großer Beliebtheit, was sich nicht zuletzt in der ständig wachsenden Mitgliederzahlen in Vereinen und Verband wiederspiegelt. Eine fundierte Qualifikation der verantwortlichen Übungsleiter und Trainer ist dabei die Grundlage für eine positive Entwicklung jedes einzelnen Sportlers. Cheerleading ist eine sehr komplexe und umfangreiche Sportart. Um eine fachlich und qualitativ hochwertige Betreuung unserer Sportler zu gewährleisten beschäftigt sich der Ausschuss für Ausbildung mit der Aus- und Weiterbildung der Trainer im Cheerleading und Cheerleading Interessierten in Sachsen.

Die Aufgaben reichen
> von der allgemeinen Grundlagenausbildung der Trainer in allen Bereichen des Cheerleading
> über die Weiterbildung in ausgewählten Kategorien ( Tumbling, Stunts,...).
> bis hin zur LIzenzausbildung in den verscheidenen Stufen des DOSB-Lizenzsystems

Der Ausschuss steht in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband CCVD und wird es Trainern somit ermöglichen eine spezielle Cheerleader Lizenz zu erhalten. Durch die kürliche Anerkennung des sächischen Landesverbandes durch den Landessportbund Sachsen ist es uns nun möglich,  mit der Trainer-C-Ausbildung zu beginnen. Dazu wurde ein vorerst auf Sachsen zugeschneidertes Konzept ausgearbeitet und beim LSB Sachsen zur Prüfung eingereicht. Dieses Konzept entspricht den Anforderungen des DOSB. Durch das Mitwirken des Ausschusses für Ausbildung im entsprechenen Board des Bundesverbandes kann nun nach und nach ein bundeseinheitliches Ausbildungshandbuch erstellt werden. Dieses wird dann als Rahmenrichtlinien Cheerleading und Cheerdance dem Deutschen Olympischen Sportbund vorgelegt. Während dessen kann der CCVS Landeslizenzen des Landessportbundes ausgeben.