Ausschüsse

Die sportlich / fachliche Arbeit im CCVS findet in den 6 sportlich/fachlichen Ausschüssen statt, die die 6 Säulen der Verbandsarbeit bilden.

  • Ausschuss für Öffentlichkeit (Kontakt)

    Die Öffentlichkeitsarbeit wird im CCVS gross geschrieben. Der aktive Umgang mit der Presse und den Medien ist ein wichtiger Grundstein zur Verbesserung des Bildes unseres Sportes in der Öffentlichkeit. Nicht nur auf Eventbasis wird hier eine grosse Vorarbeit geleistet, sondern auch im alltäglichen Cheerleading-Leben wird der Ausschuss für Öffentlichkeit (angefangen z.B. durch ein Presse- und Fotoarchiv bis hin zur Erstellung von Infomaterialien) allen Ebenen des Verbandslebens vom Verein bis zum Bund zur Seite stehen.
  • Ausschuss für Juroren, Regelwerke und Meisterschaften (Kontakt)

    Meisterschaften von regionaler bis internationaler Ebene sind nicht nur für jeden leistungsbezogenen Cheerleader wichtige Ereignisse in seinem Leben, sondern tragen auch zur Kommunikation und Verständigung der Cheerleader aller Regionen der Welt bei. Wichtig ist, dass die Wettkämpfe unter fairen, sicheren und den Cheerleading- und Cheerdancesport fördernden Bedingungen stattfinden. Durch die Ausarbeitung eines verständlichen, aber auch wegweisenden Regelwerks für Wettkämpfe sowie der Ausarbeitung der dazugehörenden Bewertungskriterien und der Ausbildung von Juroren auf regionaler bis internationaler Ebene trägt der Ausschuss für Juroren, Regelwerke und Meisterschaften dazu bei, die faire Durchführung von Wettkämpfen zu gewährleisten. Die Arbeiten hierfür werden vom entsprechenden Ausschuss des Spitzenverbandes CCVD getragen.
  • Ausschuss für Ausbildung (Kontakt)

    Die Aubildung von Trainern, Cheerleadern und Cheerdancern sowie der Organisatoren im Cheerleading- und Cheerdancesport ist die Grundlage für die Weiterentwicklung unserer Sportarten in Deutschland und der ganzen Welt. Ein grosses Augenmerk wird auf die nach DOSB-Struktur sowie internationalen Weltverbandskriterien aufgebauten Trainerausbildungen in Form von Lehrgängen gelegt. Aber auch internationale Coaches Conferences, die zum fachlichen Teil auch noch die Kommunikation unter den verschiedenen Nationen fördert, werden eine wichtige Basis in diesem Bereich sein. Die Aufgaben werden gemeinsam mit dem Ausschuss für Leistungssport realisiert.
  • Ausschuss für Breiten- und Showsport (Kontakt)

    Der Breiten- und Showsport-Bereich ist gerade auch für die Öffentlichkeitsarbeit im Cheerleading und Cheerdance wichtiger und grosser Bereich. Durch die Kommunikation zu den Spitzenverbänden anderer Sportarten werden Erfahrungen in sportartenspezifischen Bereichen des Cheerleadings gesammelt und an die Vereine und Abteilungen weitervermittelt sowie die Präsenz in anderen Sportarten gerade bei Grossereignissen gefördert. Ausbildungen im Vereinsmanagement und Organisationsmanagement auch gerade in Zusammenarbeit mit den Landessportbünden runden das Angebot in diesem Bereich ab.
  • Ausschuss für Jugend- und Schulsport (Kontakt)

    Cheerleading und Cheerdance sind beides von ihrer Altersstruktur junge Sportarten, wenn man dies mit anderen Sportarten vergleicht. Der Aufbau der Cheerleading- und Cheerdance-Jugend Deutschlands sowie die Verbreitung unserer Sportarten an Schulen und Universitäten sind die Hauptziele dieses Ausschusses.
  • Ausschuss für Leistungssport (Kontakt)

    Dieser Auschuss betreut langfristig die Nationalteams sowie Auswahlteams in der Bundesrepublik Deutschland im Cheerleading und Cheerdance und stellt die Finanzierung dieser Mannschaften durch Sponsoring und weitere Geldmittel sicher. Auch die Betreuung der regionalen Demoteams, die Spitzenförderung sowie Leistungsstützpunkte fallen in den Aufgabenbereich dieses Ausschusses. Außerdem erfolg eine Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für Ausbildung, um ein bundeseinheitliches Lizenzsystem zu erstellen.